Logo von Personaltrainer Lukas Hamberger Dresden
Logo von Personaltrainer Lukas Hamberger Dresden

Warum die Ernährung heutzutage so schwierig ist und worüber sich alle Experten einig sind

Wann ist unsere Ernährung eigentlich so kompliziert geworden?

Es gibt da draußen mindestens genauso viele verschiedene Ernährungsformen wie Experten.
Was der eine als heiligen Gral anpreist wird von anderen als gefährlich eingestuft.
Selbst Studien widersprechen sich manchmal vollständig.

Zu recht bist du (und ich manchmal auch) verwirrt.

Wie kann das sein?

Ich glaube, die Antwort liegt in einer Kombination aus verschiedenen Faktoren.
1)Wenn du etwas gefunden hast, was für dich funktioniert, versuchst du andere davon zu überzeugen. Jemand der also z.B. mit Low-Carb Erfolge erziehlt hat, sucht Studien, die seine These untermauern. Das macht der Low-Fat/Vegan/Paleo/LOGI etc. Mensch natürlich genauso und das Problem ensteht.
2)Wie Dr. Weston Price schon Anfang des 20 Jahrhunderts herausgefunden hatte, hängt die "artgerechte" Ernährungsform des Menschen davon ab, wo auf dieser Welt er aufgewachsen ist und welchen Umwelteinflüssen er ausgesetzt war. Das erklärt, warum Eskimos mit ihrer fast nur tierischen Ernährung ebenso überleben können wie Stämme in Afrika, die sich hauptsächlich von Pflanzen ernähren.
3)Zu guter letzt der meines Erachtens wichtigste Faktor: Die Natur ist nun mal wahnsinnig komplex und mit unserer Wissenschaft können wir gewisse Probleme einfach nicht ungestraft vereinfachen. Die Wissenschaft isoliert immer bestimmte Komponenten und testet diese dann. Das diese Komponenten (z.B. Fruchtzucker) isoliert ganz anders wirken als im Obst in Kombination mit tausenden anderen Stoffen, das begreifen wir erst seit kurzem.

Nun gut, die Lage scheint also nicht so simpel zu sein.

Auf was können sich denn nun die Experten einigen?

1)Viel Gemüse in großen Mengen essen. Jeder, der den Plan hat gesund alt zu werden, wird Gemüse als ein Fundament seiner Ernährung ansehen. Voller Ballaststoffe, Wasser, Vitamine, Mineralien, Enzyme und wer weiß was noch alles.
2)Isolierten Zucker weitgehend meiden. "Leere Kalorien", die nur Insulin-Achterbahn-Fahrten erzeugen, nicht satt machen und die Zähne angreifen. Vor allem darauf achten, wo Zucker inzwischen alles beigefügt ist(Wurst, Getränke, Brot und natürlich die offensichtlichen)
3)Weniger und bewusster Essen. Ist meiner Meinung nach selbsterklärend, unnötige Energie wird als Fett gespeichert.

Wenn dir der Text gefallen hat, lass mir gerne ein Like da. Falls du Fragen oder Anregungen hast, einfach runter in die Kommentare hauen.

Bis nächsten Dienstag,

Lukas

phone-handsetcalendar-full