Willst du abnehmen, iss mehr

Das zieht sich tatsächlich wie ein roter Faden durch mein Leben als Ernährungsberater.
Menschen, die abnehmen wollen, essen zu wenig.

Falls das für dich falsch klingt, folgende Analogie.

Wann bist du eher bereit Geld auszugeben?
Wenn du gerade so über die Runden kommst und jeden Cent drei mal umdrehst, oder wenn du das das doppelte von dem Verdienst, was du eigentlich brauchst?

Die Antwort sollte klar sein und genau so geht es deinem Körper.

Hat er genug Nahrung bekommen, um alle wichtigen Prozesse aufrecht zu erhalten, bedient er sich gerne an deinen Fettspeichern als Energieträger.

Gibst du ihm stattdessen viel zu wenig Energie, wird er besonders effizient beim „haushalten“ und lagert natürlich alles ein, was er kriegen kann.

Da kann man schon mal nach einen Bauernfrühstück ein halbes Kilo zunehmen…

Das kann man jetzt auf verschiedene Weisen simulieren.

Nehmen wir an, du hättest gerne ein Kaloriendefizit von 250kcal pro Tag durch Nahrung.
Dann kannst du jeden einfach 250 kcal sparen,
oder:
Das sind in der Woche 1750kcal.
Also könntest du auch genauso gut jeden Tag wie immer essen und nur 50g Reis weglassen(ca 150 kcal weniger und am freien Sonntag einen Fastentag einlegen, an dem du dir deine anderen 850Kcal sparst)

Oder du erhöhst deine Proteinmenge, was ich sowieso empfehlen würde und bekommst so dein Defizit.
Warum?
Weil dein Körper nicht besonders gut ist, aus Proteinen Energie zu gewinnen.

Oder du sparst dir das Kalorienzählen und isst einfach mehr Obst & Gemüse, statt der Sättigungsbeilage.

Übrigens:
Wenn du nicht wirkliche extrem klein und zierlich bist(dann würdest du aber nicht abnehmen wollen), gibt es keinen Grund weniger als 1300 kcal (sprich zwei normale Mahlzeiten und sonst nur Salat und Proteinshakes) zu essen.
Bau lieber Muskeln auf und verbrenne so deine Kalorien, dein Stoffwechsel und die Gesundheit werden dir danken.

Wenn dir der Text gefallen hat, lass mir gerne ein Like da. Falls du Fragen oder Anregungen hast, einfach runter in die Kommentare hauen.

Bis nächsten Dienstag,

Lukas